Riccardo Contrino

Workshops zur Medienkompetenz

für Schulklassen ab 5. Klasse

und

für Studierende


+


Lehrerfortbildung


+


Diskussion


+


Zukunftswerkstatt



Buchungen über das

Umweltbildungszentrum

Kienberpark:


ubz@gruen-berlin.de

Riccardo Contrino

U VADDRUNI

U VADDRUNI


Zu Beginn der 60er Jahre wurde in einer wirtschaftlich schwachen Gegend Siziliens, genannt „u Vaddruni" („das Tal"), die Fabrik „Montecatini" gegründet, die aufgrund ihrer Raffinesse und Produktionskapazität als beste Düngerfabrik Europas galt. Das Werk befand sich in der Nähe des Dorfes Campofranco und wurde mit Kainit aus der Mine „Bosco Palo" in der Nähe des Dorfes Serra di Falco versorgt. (...) Insgesamt waren dort mehr als 2000 Menschen tätig; Fachkräfte aus ganz Italien zogen in das Tal und so erreichte der Wohlstand eine Region des Landes, in der Armut die Regel war.

 

Montecatini war für 70 % der heimischen Düngemittelproduktion zuständig. Im Sommer 1992 wurde die Fabrik innerhalb weniger Tage geschlossen und aufgegeben; die Silos, noch voll mit Kaliumsulfat, in den Lagerhallen geleert; das aus der Mine gewonnene Kainit davor zu einem riesigen Hügel aufgetürmt und die 18 km lange Seilbahn, die die Mine mit der Fabrik verband, über Nacht gesprengt.

 

Fast dreißig Jahre später, seit der Schließung des Komplexes, sind weder die Fabrik noch die Mine, vollkommen mit Asbest gedeckt, zurückgebaut worden. Die Asbestplatten, aus denen die Dächer und Wände sowohl der Mine als auch der Fabrik bestanden, sind verrottet und haben den umliegenden Boden bestäubt. Der Wind pfeift durch den Komplex und trägt den Asbeststaub mit in die benachbarten Dörfer. Im Laufe der Jahre bezeugten sowohl die Bewohner:innen von Campofranco als auch von Serra di Falco, dass sie Durchfahrten von Lastwagen beobachtet hatten, die in der Nacht in beide Standorte einfuhren.

 

In einem verlassenen Haus in der Nähe der Mine wurden Buchhaltungsdokumente über Gift- und Krankenhausabfälle gefunden. Ehemalige Mitglieder der Mafia sprechen von medizinischen und radioaktiven Abfällen, die in die Mine geschüttet wurden. Heutzutage ist die Tumor-Todesrate im Tal um 60% höher als der nationale Durchschnitt – eine Zahl, von der man annimmt, dass sie noch weiter steigen wird.

U VADDRUNI


At the beginning of the 60s the "Montecatini" factory, a structure that for its sophistication and production capacity was considered the best fertilizer factory in Europe, was founded in an economically depressed area of Sicily called "u Vaddruni" ("the Valley").

The plant was located near the village of Campofranco and was supplied with kainite from the "Bosco Palo" mine, near the village of Serra di Falco. Every day 3,000 tons of kainite were transported from the mine to the factory to be transformed into potassium sulfate, the main component of fertilizers. More than 2000 people worked overall, skilled workers moved to the valley from all over Italy, and well-being reached an area of the country where poverty was the norm. The Montecatini was responsible for 70% of domestic fertilizer production. During the summer of 1992, the factory was closed and abandoned in a few days, the silos, still full of potassium sulfate, emptied inside the warehouses, the kainite extracted from the mine piled up in front of it to form a huge hill, the 18km long cable car that connected the mine to the factory blown up overnight.


Almost thirty years later since the closure of the complex neither the factory nor the mine, entirely covered with asbestos, have been reclaimed. The asbestos panels that made up the roofs and walls of both the mine and the factory have deteriorated and covered the surrounding soil. The wind passes through the complex and carries the asbestos dust with it to the neighboring villages. Over the years, both the inhabitants of Campofranco and Serra di Falco testified seeing transit of trucks that entered the two sites in the night.


In an abandoned house near the mine, toxic and hospital waste accounting books were found. Repentant of the mafia speak of medical and radioactive waste, poured into the mine. Nowadays the tumor deaths rate in the valley is the 60% higher that the national average. A number that is considered to increase.